PDF Drucken E-Mail

13.02.2011

TBV Lemgo - SV Menne 3 : 2

Einen Punkt verpasst- Gelb nur für Blau Weiß


Bereits in der Anfangsphase erzielte Lemgo das 1:0 und legte durch starkes Pressing und Forechecking das Spiel der Gäste in der ersten Viertelstunde lahm.
Nachdem der Schock des ersten Anrennens vorüber war kam Menne auch mal über die Mittellinie.
André Nolte fasste sich in der 25. Spielminute ein Herz und erzielte mit einem sehenswerten Schuß den Ausgleich.

Nun wurde im Mittelfeld gekämpft - Menne wurde in der 36. Minute ein Freistoß 18 Meter vor dem Tor Lemgos gegeben.
Wieder trat André Nolte an und netzte an der Mauer vorbei unten rechts im Tor ein. Menne war in Führung.

Eine Nachlässigkeit in der Abwehr ermöglichte Lemgo vor der Pause den 2:2 Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit erzielte Lemgo wieder ein Tor.

Bei einem Freistoß war die Menner Hintermannschaft nicht konsequent genug an den Ball gegangen so daß die Platzherren durch einen Kopfball die Führung zurück eroberten.

Danach gab Menne alles um den Ausgleich zu erzielen.

Arthur Kupsch kämpfte sich in einer Szene bis in den gegnerischen Strafraum durch und vergab die Chance den Torwart zu überwinden.

Alles in allem kann man sagen, dass der Schiedsrichter an diesem Nachmittag keine gute Figur abgab. Er pfiff mit zweierlei Maß. Die Fouls auf beiden Seiten waren ähnlich - jedoch waren die Menner Spieler nicht gewitz genug bei den Fouls neben einem "stebenden Schwan" auch ganz laut zu schreien. So gab es nur gelbe Karten für Menne.

Schlüsselszene des Spiels war eine Abseitsentscheidung bei einem Paß auf Paul Heinze, der sich beim Abspiel aber noch einen Meter vor seinem Gegenspieler befand.

Eine für Menne sehr unglückliche Entscheidung - jedoch hätte Menne durchaus auch trotzdem den verdienten Punkt erkämpfen können

.